VITAMIN-D-MANGEL: DIE WICHTIGSTEN FAKTEN & TIPPS

vom February 17, 2022
Sonne und Schrift aus Perlen "Vitamin-D"

Das Thema Vitamin D ist insbesondere zur kalten Jahreszeit in aller Munde. Aufgrund der geringen UV-Strahlung im Winter reduziert der Körper selbst bei ausgewogener Ernährung die Vitamin-D-Produktion stark. Das Resultat: der Vitamin-D-Spiegel vieler Menschen sinkt stark und es kann zu einem Vitamin-D-Defizit und im schlimmsten Falle sogar zu Vitamin-D-Mangel kommen. In diesem Artikel findest du alle wichtigen Infos zum Sonnenvitamin und 3 wirksame Tipps, mit denen du deinen Vitamin-D-Haushalt auf ein gesundes Level bringst!

1. WAS IST VITAMIN-D?

Vitamine gibt es einige und wir brauchen sie alle, damit es unserem Körper lange gut geht. Das Vitamin D ist eines der wenigen seiner Art, welches unser Körper selber herstellen kann. Das gute daran: alles, was wir für die Vitamin-D-Produktion benötigen, ist Sonnenlicht und eine ausgewogene Ernährung.

DAS SONNENVITAMIN

Die Produktion des körpereigenen Vitamin D ist denkbar einfach. Sobald deine ungeschützte Haut dem UV-B-Anteil des Sonnenlichtes ausgesetzt ist, startet ein Stoffwechselprozess in deinem Körper, welcher schlussendlich zu dem so wichtigen Vitamin D führt. Hierbei ist es wichtig, dass du dich im Freien befindest, da schon Hindernisse wie Fensterscheiben den UV-B-Anteil des Lichtes so stark reduzieren können, dass der Stoffwechselprozess nicht in Gang gesetzt werden kann. Mithilfe des Sonnenlichtes werden in der Regel bis zu 90 % des Vitamins im Körper gebildet.

 

MIT VITAMIN-D GESUND DURCH DEN WINTER

Wir benötigen Vitamin D für ein starkes Immunsystem und gesunde Knochen. Damit ist das Vitamin ein wichtiger Faktor für unsere Gesundheit und das ganze Jahr über relevant. Ganz besonders wichtig wird das Sonnenvitamin allerdings im Winter, da unser Immunsystem zur kalten Jahreszeit am meisten gefordert wird. Grippe- und Erkältungsviren lieben die Kälte und verbreiten sich zur Winterzeit deutlich effektiver und schneller als im Sommer. Gerade jetzt braucht unser Immunsystem jede Hilfe, die es bekommen kann – und insbesondere das Vitamin D.

 

2. VITAMIN-D-MANGEL

Wenn die körpereigene Vitamin-D-Synthese nicht durch ausreichend Sonnenlicht angeregt werden kann, kann der Vitamin-D-Spiegel sinken, was das Immunsystem und die Knochen schwächen kann. Obwohl wir gerade in den Wintermonaten eigentlich ein Immunsystem in Hochform bräuchten, kann unser Körper zu dieser Zeit kein Vitamin D produzieren und muss von den im Sommer angelegten Reserven zehren.

 

WARUM PRODUZIERT DEIN KÖRPER NICHT GENUG VITAMIN-D?

Zwischen Oktober und März ist der Sonnenstand in Deutschland deutlich niedriger als in den Sommermonaten. Steht die Sonne zu niedrig, treffen nur die langwelligeren UV-A Strahlen auf der Erde ein – nicht aber die gefährliche, aber für die Vitamin-D-Produktion ausschlaggebende UV-B-Strahlung. Hierzulande werden im kalten Halbjahr nur sehr geringe UV-Indizes gemessen. Ab einem UV-Index von 3 kann der Stoffwechselprozess zur Vitamin-D-Produktion initiiert werden. In Deutschland messen wir im Winter allerdings lediglich maximale UV-Werte von 2. Zu niedrig um weiterhin ausreichend Vitamin D zu produzieren.

 

ÜBERBLICK: WAS FÜR FOLGEN HAT EIN ZU NIEDRIGER VITAMIN-D-SPIEGEL?

In unserem Blog-Artikel Vitamin-D Mangel – Was ist das eigentlich? erfährst du genau, welche Folgen Vitamin-D-Mangel haben kann. Hier eine kleine Übersicht der 2 wichtigsten Folgen:

  • negative Auswirkungen auf die Knochengesundheit
  • das präventive Potenzial von Vitamin D kann nicht ausreichend genutzt werden (Immunabwehr, Stärkung der Knochen)

 

3. SO KANNST DU DEINEN VITAMIN-D-HAUSHALT AUFBESSERN

Es führt also kein Weg daran vorbei – unserer Gesundheit zuliebe brauchen wir das hauseigene Vitamin D und zu wenig davon kann langfristige Schädigungen zur Folge haben oder unseren Körper unnötig schwächen. Was können wir also dafür tun, um ein zu starkes Absinken unseres Vitamin-D-Spiegels zu verhindern und unsere Knochen und unsere Immunabwehr zu stärken? Wir haben für Euch die 3 wichtigsten Tipps für einen gesunden Vitamin-D-Haushalt zusammengestellt:

  • Richtige Ernährung, um Vitamin D Mangel vorzubeugen:
Teilweise können wir unseren Vitamin-D-Spiegel durch die richtigen Nahrungsmittel ankurbeln. Das sind zum Beispiel:
    • fettige Fische und Fischprodukte: z.B. Lebertran, Lachs, Sardinen, Hering,
    • Speisepilze: z.B. Shiitake-Pilze, Steinpilze, Champignons
    • Milchprodukte: z.B. Margarine, Vollmilch, Emmentaler
    • sonstige Lebensmittel: z.B. Eier, Avocados Das ist vielleicht nicht jedermanns Sache, und generell gilt, dass wir nur ca. 10 % unseres Vitamin-D-Bedarfs aus der Nahrung erhalten. Somit ist Tipp Nummer 2 wichtig:

     

    • Nahrungsergänzungsmittel für ausreichend Vitamin D
    Wenn weder über eine angepasste Ernährung noch durch die Eigensynthese ein ausreichend hoher Vitamin-D-Spiegel erreicht werden kann, kannst du mit Nahrungsergänzungsmitteln (sogenannten “Supplements”) nachhelfen. Diese gibts es entweder in Form von Tabletten oder Öl. Wichtig ist hier die richtige Dosierung: Eine Unterdosierung bringt letzten Endes nichts, eine Überdosierung kann gesundheitsschädlich sein. Daher ist es wichtig, dass du dich hier in der Apotheke – besser noch von deinem Hausarzt beraten lässt. Übrigens: dein Hausarzt hat auch die Möglichkeit, deinen Vitamin-D-Spiegel zu messen.

     

    • Ausreichend Sonnenlicht:

    Unser letzter Tipp, um deinen Vitamin-D-Spiegel dauerhaft im grünen Bereich zu halten und einem Vitamin-D-Defizit oder sogar -Mangel vorzubeugen, ist der natürlichste, einfachste und wichtigste in dieser Liste: ausreichend Sonnenlicht tanken! Unser Körper ist in der Lage, das so wichtige Sonnenvitamin selbst herzustellen, also nutze diese Fähigkeit und verschwende nicht deine körpereigenen Kapazitäten. Generell gilt: am besten setzt du dich 2-3x pro Woche mit unbedecktem Gesicht, Armen und Händen ca. 15-30 Minuten in die Sonne – je nach Hauttyp. Für Profis: am besten setzt du dich 2-3x pro Woche für die halbe Eigenschutzzeit deiner Haut in die Sonne. Zumindest während du deinen Vitamin-D-Tank auffüllst, solltest du auf Sonnenschutz verzichten. Bereits ab Lichtschutzfaktor 8 funktioniert die Vitamin-D-Synthese nicht mehr optimal, ab LSF 15 praktisch kaum noch. Da die Vitamin-D-Produktion aufgrund des niedrigen Sonnenstandes und der bedingten sehr geringen UV-B-Strahlung auf der Erde im Winter quasi unmöglich ist, gilt die Faustregel: Im Sommer ausreichend Sonne tanken, damit du gut gewappnet in den Winter gehen und von deinen Vitamin-D-Reserven zehren kannst!

     

    Das ganze Jahr über die richtige UV-Dosis aufnehmen & Vitamin D Mangel vorbeugen

      Ganz schön kompliziert, oder? Um dir bei der Kontrolle deines Vitamin-D-Levels zu unterstützen, haben wir den UV-Bodyguard entwickelt: Der UV-Bodyguard hilft dir dabei, die individuelle Eigenschutzzeit deiner Haut richtig einzuschätzen. In der UV-Bodyguard-App siehst du in deinem Profil an einem grünen Balken, wie lange du für einen optimalen Vitamin-D-Spiegel noch in der Sonne bleiben solltest. Dein Körper wird es dir danken und du kannst die Sonne immer gesund genießen!

      Wenn du weitere Mythen oder Fragen hast, dann schreibe uns gerne eine Mail an info@ajuma.de oder erfahre mehr auf unserer Webseite www.ajuma.eu 

      Weitere Themen

      Hautkrebs gehört zu den häufigsten Krebserkrankungen in Deutschland. Als größter Risikofaktor gilt die UV-Strahlung und somit vor allem Sonnenbrände. Lies, wie Sonnenbrand und Hautkrebs zusammenhängen und wie du dich schützen kannst.

      am September 07, 2022

      Im Winter ist die Sonne schwächer als im Sommer. Aber Achtung! Auch im Winter kannst du deiner Haut schaden. Besonders in den Bergen und im Schnee besteht Sonnenbrandgefahr. Lies, wie du dich schützt.

      am August 23, 2022

      Egal ob Berge oder Meer - bald geht es in den Urlaub? Dann haben wir ein paar Tipps für dich, wie du dich und deine Liebsten auch im Urlaub vor zu viel Sonne schützen kannst.

      am August 22, 2022
      ZURÜCK NACH OBEN
      Deutschland (EUR €)
      Deutsch