Vitamin-D-Mangel: Symptome, Ursachen & Folgen

on October 19, 2022

Etwa 1 Milliarde Menschen weltweit sind von Vitamin-D-Mangel betroffen. In Deutschland, laut Robert Koch Institut, ungefähr jeder Zweite. Er entsteht, wenn die körpereigene Vitamin-D-Synthese nicht durch ausreichend Sonnenlicht angeregt werden kann. In unseren Breitengraden etwa von Oktober bis März, da der UV-Index regulär einen Wert von 2 nicht übersteigt. Lies im Interview mit unserer Expertin, Ernährungsfachkraft Nicola Grzanna, welche Ursachen, Symptome und Folgen bei Vitamin-D-Mangel entstehen.

 Vitamin-D-Synthese durch Sonne angekurbelt

Wie kommt es zu einem Vitamin-D-Mangel?

Zu einem Vitamin-D-Mangel kann es kommen, wenn es für Menschen nicht möglich ist, ihre individuelle Tagesdosis an Vitamin D über einen bestimmten Zeitraum aufzunehmen. Ursachen für ein Vitamin-D-Defizit können sein:

  • Zu wenig Sonnenkontakt für die ausreichende Bildung von Vitamin D.
  • Zu viel Sonnenschutz. Denn Sonnenschutzmittel hemmen die Vitamin D-Bildung. Ab Lichtschutzfaktor 8 ist die Vitamin-D-Synthese gehemmt (95%), ab Sonnenschutzfaktor 15 findet sie kaum mehr statt (99,5%).
  • Zu geringe Aufnahme über Nahrung, wobei in der Regel nur ca. 10 Prozent des Vitamin-D-Bedarfs über die Nahrung aufgenommen werden.
  • Verlangsamte bzw. deutlich reduzierte Vitamin-D-Synthese über die Sonne im Alter.
  • Chronische Erkrankungen an Magen-Darm-, Leber- oder Nieren, wie das RKI schreibt und
  • verschiedene Medikamente.

Die Krux dabei ist, dass „einerseits die Deckung des Tagesbedarfs nicht durch die reine Aufnahme von Lebensmitteln möglich ist, da diese in enormen Mengen konsumiert werden müssten, z. B. durch Hering oder Pilze.

Andererseits ist für die ausreichende Bildung des fettlöslichen Vitamins der direkte Sonnenkontakt notwendig, der mit einigen Voraussetzungen einhergeht.

Ernährungsfachkraft Nicola Grzanna von Holistic Nutrition Therapy

Ernährungsfachkraft Nicola Grzanna

Ganzheitliche Ernährungstherapie

 


Mindestens 25 Prozent der Hautfläche sollten zwischen 10 und 16 Uhr dem direkten Sonnenlicht ausgesetzt sein. Hinzu kommt, dass die ausreichende Intensität der Sonnenstrahlen nördlich von Italien nur von März bis Oktober gegeben ist,“ erklärt Ernährungsexpertin Nicola Grzanna.

Diese Faktoren führen dazu, dass mehr als 50 Prozent, sogar bis zu 80 Prozent der deutschen Bevölkerung einen Vitamin-D-Mangel aufweisen, welches schwerwiegende Folgen auf das Wohlergehen haben kann.

 Für  Vitamin D ist Sonnenkontakt notwendig

Welche Symptome zeigen sich bei Vitamin-D-Mangel?

Bei einem Vitamin-D-Mangel können laut Ernährungstherapeutin Nicola Grzanna, folgende Symptome auftreten:

  • Infektanfälligkeit,
  • depressive Verstimmungen,
  • Antriebslosigkeit,
  • andauernde Müdigkeit,
  • Haarausfall,
  • Lustlosigkeit,
  • Gliederschmerzen
  • sowie Muskelschwäche.

 Vitamin-D-Mangel macht lustlos, antriebslos und müde.

 

Was sind Folgen von Vitamin-D-Mangel?

Vitamin-D-Mangel kann erhebliche gesundheitliche Folgen für uns haben. Neben Osteoporose, Osteomalazie und Rachitis kann ein Vitamin-D-Mangel das Immunsystem schwächen und unter anderem Brust- und Darmkrebs begünstigen.

Ernährungsexpertin Nicola Grzanna sagt, dass besonders bei Kindern und Schwangeren die ausreichende Aufnahme ausschlaggebend ist, um die optimale Entwicklung des Fötus und Kindes zu gewährleisten. „Eine unzureichende Knochenmineralisation kann zu Osteoporose oder Knochenverformungen führen. Chronische Infekte und Depression können ebenso Folgen sein. Chronische Erkrankungen z. B. rheumatoide Arthritis können in ihren Symptomen maßgeblich intensiviert sein z. B. erhöhte Aktivität der Entzündung im Organismus.“

Wie du einen Vitamin-D-Mangel beheben und vorbeugen kannst liest du hier.

Risikogruppen, die häufig von Vitamin-D-Mangel betroffen sind

Menschen, die nur wenig Sonne abbekommen oder aufgrund der Beschaffenheit ihrer Haut nicht genug Vitamin D aufnehmen können, sind häufiger von Vitamin-D-Mangel betroffen. Dazu gehören:

  • Menschen, die sich nur selten im Freien aufhalten, wie beispielsweise Menschen mit chronischen Krankheiten und Pflegebedürftige.
  • Dunkelhäutige Menschen, weil der höhere Melanin-Gehalt ihrer Haut die UV- Strahlung stärker abschirmt.
  • Ältere Menschen, da die Haut mit steigendem Alter nicht mehr so gut Vitamin D bilden kann.
  • Raucher (auch Passivraucher), da bei regelmäßigem Tabakkonsum unter anderem Vitamin D schneller abgebaut wird.

Vitamin-D-Mangel erkennen

Ein gesunder Vitamin-D-Spiegel im Blut liegt bei etwa 30 bis 60 Nanogramm pro Milliliter (ng/ml), schreibt die Wolfs Apotheke. Diese Werte werden allerdings fast ausschließlich bei Säuglingen und Kleinkindern erreicht, die täglich eine Tablette mit Vitamin D bekommen.

Aufgrund der Sonneneinstrahlung und Ernährung gehört Deutschland zu einem Vitamin-D-Mangel-Land. Bei Verdacht auf einen Mangel empfiehlt es sich, die Vitamin-D-Versorgung über die Blutabnahme testen zu lassen,“ erklärt Ernährungsexpertin Nicola Grzanna.

Inzwischen gibt es auch Tests für zuhause oder Tests in Apotheken. Allerdings solltest du für eine finale Abklärung immer zum Arzt gehen.

 Vitamin-D-Test für zuhause und beim Arzt

 

Vitamin-D-Status in Deutschland

Gemessen an den Blutwerten sind laut RKI

  • 30,2 % der Erwachsenen in Deutschland mangelhaft mit Vitamin D versorgt. Davon 29,7 % der Frauen und 30,8 % der Männer.
  • Eine ausreichende Versorgung erreichen 38,4 % der Erwachsenen (38,6 % der Frauen, 38,3 % der Männer).

Während sich bei Männern kaum Unterschiede im Alter zeigen, nimmt der Anteil der mangelhaft versorgten Frauen mit steigendem Alter zu. Laut RKI haben Menschen mit niedrigem sozioökonomischem Status signifikant häufiger eine mangelhafte Vitamin-D-Versorgung als Erwachsene der hohen Statusgruppe.

 

Hol dir noch mehr Wissen!

Was passiert bei Sonnenbrand? Wie schütze ich mich richtig vor zu viel, aber auch vor zu wenig Sonne? Diese und noch mehr Fragen klären wir in unserem Blog. Wie du Vitamin-D-Mangel behebst und vorbeugst liest du in unserem Artikel.

Disclaimer: Die in unserem Blog veröffentlichten Informationen stellen keinen Ersatz für professionelle Beratung durch einen Arzt dar. Ziehe im Zweifelsfall und/oder falls du unter Vorerkrankungen leidest, immer deinen Arzt hinzu.

More topics

Vitamin-D-Mangel ist insbesondere zur kalten Jahreszeit in aller Munde. Aufgrund der geringen UV-Strahlung im Winter sinkt der Vitamin-D-Spiegel vieler Menschen. Das kann zu Vitamin-D-Mangel führen. Doch Vitamin-D-Mangel kannst du vorbeugen und beheben. In unserem Artikel liest du, wie.

on October 19, 2022

In Deutschland ist etwa jeder Zweite von Vitamin-D-Mangel betroffen. Er entsteht, wenn die körpereigene Vitamin-D-Synthese nicht durch ausreichend Sonnenlicht angeregt werden kann. Lies im Interview mit unserer Expertin, Ernährungsfachkraft Nicola Grzanna, welche Ursachen, Symptome und Folgen bei Vitamin-D-Mangel entstehen.

on October 19, 2022

Lippen gehören zu den sogenannten Sonnenterrassen, da die Sonnenstrahlen nahezu senkrecht auf sie treffen. Umso wichtiger ist ihr Schutz. Wir zeigen dir, wie du Sonnenbrand auf den Lippen vorbeugst und was hilft, wenn es doch passiert ist.

on September 30, 2022
BACK TO TOP
Germany (EUR €)
English